Direkt zum InhaltDirekt zur Hauptnavigation

Komm zu uns ins Team!

Das Wichtigste im Überlick

Was kannst du verdienen?

1. Lehrjahr: 640 Euro
2. Lehrjahr: 710 Euro
3. Lehrjahr: 810 Euro

Bruttomindestlohn gemäß Tarifvertrag, gültig seit 1. Januar 2021. Zusätzliche Leistungen >>

Wie lange dauert die Ausbildung?

Die Ausbildung dauert 3 Jahre und findet dual statt, d. h. die Auszubildenden lernen die Praxis in einem Schornsteinfegerbetrieb und die Theorie in einer Berufsschule. Unter bestimmten Voraussetzungen kann die Ausbildung auch verkürzt werden.

Mehr Videos mit Max ansehen

Und danach?

Meisterschule besuchen

Nach bestandener Gesellenprüfung arbeiten die meisten Schornsteinfegergesellen und -gesellinnen in einem Schornsteinfegerbetrieb oder gehen direkt weiter zur Meisterschule. Ein Meistervorbereitungskurs dauert ein bzw. zwei Jahre und findet entweder als Blockunterricht in Vollzeit oder in Teilzeit statt.

Weiter qualifizieren

Es lohnt sich immer, Zusatzqualifikationen zu erwerben. Als Energieberater stellen Schornsteinfeger*innen zum Beispiel Energieausweise aus und führen Energieberatungen durch. Als Fachkraft für Lüftung und Hygiene warten und reinigen sie Lüftungsanlagen. Diese beiden Aufgaben gewinnen mehr und mehr an Bedeutung.

Betrieb gründen - Bezirk übernehmen

Mit erfolgreicher Meisterprüfung können Schornsteinfegermeister*innen einen eigenen Betrieb gründen, selber ausbilden und Schornsteinfegerarbeiten anbieten. Ziel vieler Nachwuchsschornsteinfeger*innen bleibt jedoch der eigene Bezirk: Nach einigen Jahren Berufserfahrung bewerben sie sich auf einen Bezirk, um bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger*innen zu werden. Ein Bezirk wird jeweils für sieben Jahre vergeben.

Jetzt bewerben

Du willst mehr?

Studium anhängen

Als Alternative kommt nach der Ausbildung ein Studium in Frage, zum Beispiel in den Fachrichtungen Umwelttechnik, Gebäudetechnik oder Versorgungs- und Entsorgungstechnik. In einigen Bundesländern ist ein Studium auch ohne Abitur möglich. Zugelassen werden hier Schornsteinfegermeister*innen mit nachgewiesener Berufserfahrung.

Tipp: Duales Modell (Ausbildung + Studium)

Das Schornsteinfegerhandwerk in Nordrhein-Westfalen bietet in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Gelsenkirchen eine Berufsausbildung zum*zur Schornsteinfeger*in + Bachelor-Studium im Bereich Versorgungs- und Entsorgungstechnik an. Informationen gibt es beim Landesinnungsverband. Auch in Bayern ist ein duales Ausbildungsmodell möglich: Berufsausbildung zum*zur Schornsteinfeger*in + Bachelor-Studium der Energie- und Gebäudetechnik. Mehr Informationen zu diesem dualen Modell gibt es ebenfalls beim Landesinnungsverband.

Lehrstelle finden
Glueck
Glueck